SOVENOL Bauservice
Prinz Eugen Strasse 30
2294 Schloßhof Marchegg/Bhf

 

Tel.   + 43 680/133 0556

Tel.   + 43 676/482 6468

Fax   + 43 2285/20030

E-Mail: office@sovenol.at

www.sovenol.at

die Aufbringung eines Haftgrundes ist zu wenig um Risse und Undichtheit zu verhindern

im Internet findet man viele Anleitungen über die Verlegung von Steinteppiche, meist alle aus Deutschland die allerdings wenig mit der in Österreich geltenden Önorm zutun haben. Es ist dort klar deffiniert, was in Österreich z.B. als Abdichtungsmittel auf Terrassen zugelassen ist und verlegt werden darf.

die Darstellung beider Bilder soll veranschaulichen welche Fehler beim verlegen von Steinteppichen im Aussenbereich gemacht werden können.

  • Das linke Bild stellt die richtige Verlegung mit einer fugenlosen Abdichtung aus Flüßigkunststoff dar. Der Betonkörper ist rundum geschützt, die Oberfläche ist Flüßigkeitsdicht jedoch diffusionsoffen.
  • Eventuelle Feuchtigkeit im Untergrund kann über die Abdichtung entweichen und der Beton abtrocknen.  kein stehendes Oberflächenwasser, optimale Funktion des Systems, Langlebigkeit, kein auffrieren.
  • Das rechte Bild zeigt eine Verlegung ohne Schutz für die untere Bausubstanz.
  •  Wasser kann nach wie vor bei ihren alten Fliesenfugen eindringen und den Untergrund durch auffrieren schädigen. Einige Verleger verwenden im Aussenbereich sogar einen Porenverschluss zum nachträglichen Abdichten der Fläche.was dem Steinteppich gänzlich seine Funktionen als Dränage raubt.
  • wer es mag, bekommt allerdings im Winter an Hand seiner Struktur einen Eislaufplatz und bei Regenwetter  eine großflächige Pfütze beschert. Die Gefahr der Rissbildung und des Auffrieren wird so nicht verhindert. 

 

zurück: